Hörbehinderten- Beratungs- und
-Informations-Zentrum Berlin

Aktuelle Nachrichten
zum Thema Hörbehinderung
finden Sie hier.

Online-Beratung

Wir beantworten soziale Fragen
zu Hörschädigung und deren
Versorgung.

Hilfen zur Kommunikation

Gehörlose, Ertaubte und Schwerhörige haben seit 2001 einen gesetzlich geregelten Anspruch an Hilfen zur Kommunikation, welche das Hören und Verstehen unterstützen und erleichtern sollen. Sie sind eine entscheidende Voraussetzung für die gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe von Menschen mit einer Hörschädigung am Leben in der Gemeinschaft. Unterschieden wird in personelle Hilfen, wie Schriftdolmetscher, und technische Hör-Hilfen, wie z.B. FM-Anlagen. Diese können beispielsweise zu Justiz- oder Behördenterminen, Arztbesuchen oder Veranstaltungen bei einem Kostenträger, wie z.B. bei einer Bundes- oder Landesbehörde oder bei der Krankenkasse beantragt werden. Die Anfragen für die Bereitstellung von Schriftdolmetschern sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Oft wird diese Hilfe von bürokratischen Hürden gebremst und ist noch lange nicht selbstverständlich. Das HörBIZ berät Sie gern individuell zu geeigneten Kommunikationshilfen und zur Antragsstellung der Kostenübernahme. Darüber hinaus vermittelt unsere Beratungsstelle seit vielen Jahren zuverlässige und geprüfte SchriftdolmetscherInnen oder stellt technische Anlagen leihweise zur Verfügung. Sofern Sie also persönlichen Bedarf an einer technischen oder personellen Kommunikationshilfe haben oder Ihre Veranstaltung auch für Hörgeschädigte barrierefrei gestalten möchten, können Sie Ihre Anfragen formlos an das HörBIZ in Pankow richten:

Auf dem Postweg an:
HörBIZ Berlin, Sophie-Charlotten-Str. 23 A, 14059 Berlin

Telefonisch unter: 030 32602375,
als Fax an: 030 32602376,
oder per E-Mail: beratung@berliner-hoerbiz.de

Für eine reibungslose Bearbeitung benötigen wir dazu einige Informationen und bitten Sie, das nachstehende Formular auszufüllen.